Das Wahlergebnis zum Fisch des Jahres 2021 liegt vor: Die Äsche hat die meisten Stimmen erhalten, auf Platz 2 folgte der Zander. Die Plätze 3 bis 5 belegten die Barbe, die Koppe und die Hasel.

Der Äschenbestand ist österreichweit durch den Verlust von Laichplätzen, die Schutzlosigkeit gegen Fischotter und fischfressende Vögel sowie die Wassererwärmung akut bedroht.

In der Stadt Salzburg wird in einer engen Zusammenarbeit der Peter-Pfenninger-Schenkung mit dem Salzburger Sportfischereiverein seit Jahren versucht, durch Abstreifen von Laichäschen aus dem Lieferinger Mühlbach der PPS in der Fischzucht Getzing des SSFV mit Förderung durch den Landesfischereiverband einen standorttreuen Salzachstamm an Äschen zu schaffen und zu sichern.

Durch die völlige Zerstörung der Äschenaufzucht in Hallein durch den Fischotter wird der Erhalt der Bestände zusätzlich erschwert.