Seine natürlichen Feinde (Wolf, Luchs, Seeadler) hat der Fischotter nahezu überall verloren. Durch seine völlige Unterschutzstellung kommt es daher nicht nur zu einer raschen Vermehrung der Bestände, sondern auch zu einer rasanten Zerstörung der Fischbestände, inzwischen auch in kleineren Gewässern.

Dieser starke Fischotter (Foto: PPS/Bildat) geht inzwischen ohne jede Scheu am Siezenheimer Mühlbach seiner räuberischen Tätigkeit nach.