Nach langen, durch die Pandemie bedingten Absagen fast aller Fischereiveranstaltungen und Notlösungen wie Videokonferenzen etc. war es am 8.10.2021 endlich wieder möglich, einen Landesfischertag im gewohnten Rahmen und mit einem einigermaßen gewohnten Ablauf, wenn auch ohne festliches Rahmenprogramm, abzuhalten. Der Landesfischereiverband konnte mit einem präzisen 3G-Konzept die Durchführung im Müllner Bräu in Salzburg ermöglichen.

Landesfischermeister Gerhard Langmaier durfte auf ein zumindest wirtschaftlich erfolgreiches Jahr der Fischerei in Salzburg zurückblicken. Dem gegenüber stehen aber große Probleme, die durch den bedrohlichen Fraßdruck der Prädatoren, den bereits deutlich spürbaren Klimawandel und immer neue bürokratische Hürden entstehen und die Arbeit der Fischerei erschweren.

Da alle Anträge seitens der Gremien bereits im Vorfeld dem Landesfischertag einstimmig zur Annahme empfohlen wurden, unterstrich der Landesfischertag das geschlossene Bild eines erfolgreichen Fischereiverbands.

Viel Lob gab es für Geschäftsführerin Mag. Daniela Latzer und ihr Team. Selbst unter strikten CORONA- Beschränkungen wurden nicht nur alle üblichen Aufgaben perfekt erledigt, sondern es konnte auch der große Zulauf zur Fischerei und die damit verbundene Rekordzahl von Fischerprüfungen erfolgreich abgewickelt werden.

Für besondere Verdienste um Salzburgs Fischerei wurden (v.l.n.r.) Werner Schörghofer, Florian Pertiller und Ernst Pramhaas mit dem Ehrenzeichen in Gold des Landesfischereiverbandes ausgezeichnet. Bezirksfischermeister Felix Riefler, Frau LA Daniela Rosenegger und Landesfischermeister Gerhard Langmaier gratulierten den Geehrten.

Im Fotoalbum finden Sie 50 Fotos des Landesfischertags 2021 (©SLFV)