Ab 2019 treten bei der PPS einige Änderungen der Fischereibestimmungen in Kraft. Zum Schutz der Bachforellen und Äschen darf der Tagesausfang von 4 Fischen künftig nur mehr zwei Bachforellen und eine Äsche enthalten (Jahresausfang 100 Fische, davon 25 Bachforellen und 10 Äschen).

An der Saalach bleiben die Reviereinteilungen (Lizenz 1A und Lizenz 1B) und die Fangsaison (2. Samstag im März bis 31. Dezember) unverändert.
NEU: Die „Fly-Only“- Strecke wird auf 2,6 Kilometer verlängert (von der Staatsgrenze bis zur Oberkante Kaskadenwehr/Ausleitung Siezenheimer Mühlbach). Daran anschließend folgt ein Abschnitt mit saisonaler Köderbeschränkung bis Flusskilometer 3,4. Im Saalachstausee Rott darf ab Saisonbeginn künftig ohne Köderbeschränkung gefischt werden. Im Unterlauf der Saalach ab der Straßenbrücke Rott/Freilassing bis zur Mündung in die Salzach folgt ein weiterer Abschnitt mit saisonaler Köderbeschränkung.
Die Schonzeit für Bachsaiblinge und Regenbogenforellen wird mit Beginn der neuen Saison aufgehoben.

Die Fischereisaison in allen Glan-Revieren (Obere und Untere Glan, Glanüberwasser) beginnt ab 2019 einheitlich am 1. März.
An den Teichen wird ab 2019 die bisherige Schonzeit für Karpfen aufgehoben, wobei der Tagesausfang von vier Fischen ab 1. Oktober bis Saisonende künftig nur einen Karpfen enthalten darf.