Leider sind die heimischen Äschen vor allem durch den Fraßdruck der Prädatoren in ihrer Existenz akut bedroht. Die Fischerei versucht durch naturnahe Nachzucht diese Art in unseren Gewässern zu erhalten. Am 21.3.2022 konnten insgesamt 2.750 Jungäschen (12 bis 14 cm) in die PPS-Gewässer eingebracht werden. 1.400 Jungäschen wurden in den Siezenheimer Mühlbach besetzt,

weitere 1.000 Stück kamen in den Lieferinger Mühlbach und die Alte Glan. In die Salzach (Hinterholzerkai, PPS- Pachtrevier des Fischereivereins Salzburg) wurden 350 Jungfische ausgewildert.

Die Elterntiere stammen aus dem Pinzgauer Salzach- Saalach-Stamm und wurden in der Fischzucht des BAW in Scharfling für die Fischzucht Kehlbach von BFM Stefan Magg erbrütet bzw. aufgezogen.

1.750 Äschen sind ein kleiner Teil der mit der Salzburg AG vereinbarten Ausgleichsmaßnahmen im Zuge der Schotterumlagerungen in der Salzach (Hochwasserschutz, KW Lehen). Weitere 3.250 Jungäschen werden nach Abschluss der Arbeiten in die Salzach und in die Aufzuchtsgewässer des Salzburger Sportfischereivereins eingesetzt.

Hans Strasser (Fischerinnung der PPS, Bild oben) und F.X. Ortner (FV Salzburg) setzten die Jungfische aus, die Fotos stammen diesmal von Gerhard Hatheier.