Die Corona- Pandemie hat es nicht geschafft, die „grenzenlose“ und freundschaftliche bayerisch- salzburgische Zusammenarbeit der Fischer „drent und herent“ der Saalach zu beeinträchtigen. Am 11.3.2022 war daher die Freude groß, dass bei der Jahreshauptversammlung des FV Freilassing wieder Gäste zugelassen waren und sich die Fischerkolleg*innen nach zwei Jahren endlich wieder persönlich treffen konnten.

Im stattlichen Gasthof Lederer in Surheim konnten der 1. Vorsitzende Kurt Wiesbacher und seine Vorstandschaft um Andreas Schreiner, Hans Rath und Elisabeth Winkler den Vereinsmitgliedern eine sowohl fischereilich als auch wirtschaftlich solide Bilanz vorlegen.

Leider wütet auch in Freilassing der Fischotter. So sind in den zahlreichen kleinen Teichen des Vereins neben dem gesamten Fischbestand inzwischen sogar die Teichmuscheln, Frösche und andere in Ufernähe lebenden Kleintiere de facto ausgerottet.

Dank an die Peter-Pfenninger-Schenkung gab es für die grenzüberschreitend erfolgreiche Vertretung in allen behördlichen Angelegenheiten im Zuge der großen Renaturierungen an der Saalach durch PPS- Bewirtschafter Gerhard Hatheier. PPS-Vorsitzender Josef Egger betonte in seinen Grußworten, dass er die enge und freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem FV Freilassing weiter pflegen und vertiefen werde und freute sich, dass der FV Freilassing heuer wieder am Grenzland-Jugendfischen und dem Fischerjahrtag teilnehmen könne.

Für „First Lady“ Elisabeth Winkler gab es Blumen und Innungsfähnrich Helmut Rachbauer sorgte für einige Fotos im Fotoalbum.