Im Dezember jeden Jahres werden die Forellen aus den Tiefkühltruhen der Innungsmitglieder geholt. Wer wenig oder nichts gefangen hat, muss sich seine Fische selbst beim Züchter besorgen. Am Vorabend des 3. Adventsonntags wird dann für die eigene Familie oder als delikates Geschenk für liebe Freunde geräuchert.

Bereits am Vortag wurden die Fische in gewürzte Lake eingelegt und über Nacht mariniert. Nach der Trocknung werden die (zumeist) Regenbogenforellen kurz gegart, ehe sie anschließend langsam im Rauch von harzfreiem Buchenholz- Räuchermehl ihre goldgelbe Farbe und ihren besonders zart-würzigen Geschmack erhalten.

Die PPS räuchert nach verfeinerten Rezepten aus dem Salzkammergut und dem Ennspongau. Heute ist Franz Stauffer mit seinen Helfern (im Bild oben Hans Strasser) für die Einhaltung der hohen Qualität verantwortlich.

Die Besucher des Lieferinger Fischerjahrtags wissen diese Delikatesse ebenfalls sehr zu schätzen. PPS-Vorsitzender Sepp Egger (links) ließ sich die Gelegenheit zur persönlichen Qualitätsprüfung nicht entgehen.

Wer ebenfalls Lust am Räuchern verspürt: Unter diesem Link (bitte anklicken) finden Sie die genaue Räucheranleitung der PPS.

Fotos: ©PPS Egger & Franz.

Die Fotos wurden unter 2G-Bedingungen aufgenommen. Räuchervorbereitung und Durchführung sowie die Fischausgabe (Titelbild) erfolgten unter Beachtung der jeweiligen Lockdown-Bestimmungen.